Lass uns doch spazieren gehen

Ich habe das Gefühl, den richtigen Partner für sein Leben zu finden, wird immer schwieriger. Vielleicht ist es eine Frage des Alters, der eigenen Erfahrungen oder Erwartungen. Heutzutage ziehe ich aber nicht mehr los, um die „eine Frau fürs Leben“ zu finden. Und selbst wenn dem so wäre, wohin soll ich den gehen, um diese eine Frau zu finden? Frauen in Diskotheken oder Bars anzusprechen war für mich schon immer schwierig. Ist sie denn überhaupt auf Partnersuche? Störe ich vielleicht, wenn ich sie einfach so anspreche? Gehe ich angemessen respektvoll und dennoch interessant genug mit ihr um?

Natürlich gibt es heute Online-Dating. Aber um ehrlich zu sein: Online-Dating ist Mist! Entweder es ist ein großes Links-Rechts-Wischspiel, das gar kein Interesse daran hat, dass du einen geeigneten Partner findest – immerhin ziehen sie dir nachgelagert das Geld aus der Tasche. Die Kontakte, wenn sie denn überhaupt entstehen, sind gedanklich auch schon eher wieder beim nächsten Kandidaten, als sich wirklich mit dir auseinanderzusetzen. Oder du zahlst bereits im Voraus eine stattliche Gebühr von hunderten von Euros. Dann ist zwar nur die Hälfte der angezeigten Kontakte aktuell und wiederum ein Drittel reagiert auf deine Anschrift. Weil aber beide Seiten schon eine ganze Menge Geld gezahlt haben, tauscht man sich dann etwas aus. Im niedrigstelligen Prozentbereich kommt es dann sogar zu einem Treffen. Dass daraus dann aber eine Beziehung zwischen zwei Menschen entsteht, liegt eher im Promille-Bereich.

Für mich wird es Zeit etwas Neues auszuprobieren.

Während der Corona-Lockdownzeiten habe ich von den Karlsruher Single-Spaziergängen erfahren. Der herfür verantwortliche Pinguin hatte sich überlegt, wie Dating den funktionieren könnte, obwohl man sich an die damals geltenden Abstandsgebote hält. Also hat sie sich einen kleinen Park ausgesucht, in dem Frau wie Mann im Kreis Spazieren gehen kann – Frauen in die eine Richtung, Männer entgegengesetzt dazu. So begegnet man sich zwangsläufig. Wer sich sympathisch findet, kann sich gegenseitig ansprechen. Wer unsicher ist, läuft (erstmal) weiter.
Damit sich die Bekanntschaftswilligen erkennen und nicht irrtümlich gewöhnliche Spaziergänger ansprechen, gibt es für jeden Teilnehmer einen Sticker, der einem übergewichtigen Pinguin zeigt. Diesen Sticker klebt man sich dann einfach gut sichtbar an.

Warum ausgerechnet ein übergewichtiger Pinguin? Das geht auf eine Zeile des Songs K.B.A.G der Band Jennifer Rostock zurück:

Was ich brauch
ist ein Pinguin mit Übergewicht,
Der für mich das Eis bricht,
 denn ich kann das nicht!

Kein Bock Aber Gästeliste! Das Lyric Video zum Song!. © Jennifer Rostock und andere

Liebe kennt zwar keine Grenzen, trotzdem würde ich eine Beziehung schon gerne mit einer Frau aus Pforzheim führen. Und da ich eher ein Mann der Tat bin und nicht abwarten, bis das Glück zufälligerweise an meine Tür klopf, habe ich mich dazu entschlossen, diese Spaziergänge hier in Pforzheim selbst zu organisieren. Der Pinguin weiß von diesem Vorhaben, betrachtet es wohlwollen und wünscht mir damit viel Glück. Sie selbst hat damit aber nichts zu tun.

Der erste Spaziergang findet am Samstag, den 28. Januar 2023 um 15 Uhr im Enzauenpark in Pforzheim statt. Als Startpunkt habe ich die Brücke nach der Aussichtsplattform an der Enz gewählt. Der Spaziergang geht von hier bis zur nächsten Brücke – dem Steg am Wasserwerk, überquert diesen und führt am Spielplatz vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Männer gehen den Weg im Uhrzeigersinn, Frauen im Gegen-Uhrzeigersinn. Ich werde am Startpunkt stehen und die nötigen Pinguin-Sticker an die Interessierten verteilen und gerne auch Fragen beantworten.

https://goo.gl/maps/pCDVCVb7UuYpk97Z6

Weitere Spaziergänge wird es im Februar und März jeweils am letzten Samstag ebenfalls um 15 Uhr geben. Eine Anmeldung ist dabei NICHT erforderlich. Komm einfach vorbei, hole dir bei mir einen Sticker und spaziere darauf los.

Wenn du Anmerkungen zu den Spaziergängen hast, kannst du mir einfach eine E-Mail schreiben oder mein Kontaktformular benutzten.

Ich habe zum Thema auch noch eine Info-Seite erstellt und im Auswahlmenu verlinkt. Ihr könnt diese Seite gerne über die Sozialen Medien oder auch direkt teilen. Die Seite findet ihr unter https://michaelwittmann.de/der-pforzheimer-pinguin-spaziergang-fuer-singles/

Dieses Jahr ist wieder Fotocamp

In diesem Jahr ist übrigens auch wieder das Fotocamp Pforzheim am Start. Wer sich fürs Fotografieren begeistert oder wenigstens interessiert, hat vom Freitag Abend, dem 24. März 2023 bis zum Sonntag, dem 26. März 2023 wieder die Gelegenheit, auf Gleichgesinnte zu treffen. (Nähere Infos und Eintrittskarten dazu gibt es auf der Webseite des Fotocamp Pforzheim unter https://www.fotocamppforzheim.de/)

Beim Fotocamp handelt es sich um ein Barcamp mit dem Schwerpunkt Fotografie. Es ist also eine Un-Konferenz – sprich: es gibt kein festgelegtes Programm. Vielmehr bietet das Barcamp nur die Möglichkeit sich über Themen auszutauschen. Es liefert also nur die Örtlichkeit und bringt entsprechend interessierte Menschen zusammen. Für die konkreten Themen sind die Teilnehmer zuständig.

Das klingt vielleicht etwas verwirrend und auch planlos. Tatsächlich ist dieses Konzept aber eine tolle Möglichkeit Neues kenne zu lernen und sich auch direkt mit den jeweiligen “Experten” auszutauschen. Experte ist bei einem Barcamp übrigens jeder – immerhin geht es hier nicht nur irgendwelche Fachvorträge, sondern in erster Linie um eigen Erfahrungswerte, die weitergegeben und ausgetauscht werden.